Artenschutzprojekt Kammmolch

Wasserdrachen im Tümpel

Wer glaubt, dass Drachen in das Reich der Fabeln gehören, sollte an dieser Stelle weiterlesen!
Denn in der stillen Tiefe einiger heimischer Tümpel und Teiche hat dieser Vertreter bis heute überdauert. Zugegeben, er erreicht mit knapp 18 cm Körperlänge nicht die beeindruckenden Masse der furchteinflößenden Sagengestalten, aber im Detail gleicht er ihnen mit seinem gezackten Rücken- und Schwanzkamm bis auf´s „Haar“. Glücklicherweise ist unser Wasserdrache im Gegensatz zu den Sagengestalten, völlig harmlos.

Kammmolchmännchen, Foto P. Fasel
Kammmolchmännchen, Foto P. Fasel
Kammmolchweibchen, M. Frede
Kammmolchweibchen, M. Frede

Leider haben die Bestände dieser eindrucksvollen Tierart beängstigend abgenommen. Verfüllung von Tümpeln, Umwandlung von feuchten Auwäldern in Fichtenforsten, Zerschneidung seiner Lebensräume durch Strassen und der Besatz mit Fischen in Stillgewässer, haben dazu geführt, dass die Art nur noch an sehr wenigen Stellen Siegen-Wittgensteins bis zur Gegenwart überdauern konnte.

Kammmolchlarven, Foto M. Frede
Kammmolchlarven, Foto M. Frede

Die Biologische Station Siegen-Wittgenstein bemüht sich in Zusammenarbeit mit der Unteren Landschaftsbehörde des Kreises Siegen-Wittgenstein seit mehreren Jahren mit Erfolg um den Erhalt der restlichen Vorkommen. Neben verschiedenen Entkrautungsmaßnahmen in den vergangenen Jahren wurden in 2006 erstmals zwei neue Laichgewässer angelegt. Wie sich herausstellte, wurden diese bereits im Frühjahr 2007 von den Tieren angenommen. Dutzende Eier konnten in zusammengefalteten Blättern von Wasserpflanzen gefunden werden. Ein optimistisch stimmender Erfolg. Einziger Wermutstropfen – die Flachwasserbereiche wurden leider wiederholt von Menschen und Hunden zertreten. Gerade diese Bereiche suchen die männlichen Kammmolche im Frühjahr während der Nacht auf, um dort um die Gunst der Weibchen zu werben. In Zukunft werden Hinweisschilder notwendig sein, die das Betreten, der umgebenden landwirtschaftlich genutzten Grünlandflächen einschränken.

Anlage eines Kammmolchtümpels, Foto M. Frede
Anlage eines Kammmolchtümpels, Foto M. Frede
Angelegter Artenschutztümpel für Kammmolche im NSG Weißtal im darauffolgenden Jahr, Foto M. Frede
Angelegter Artenschutztümpel für Kammmolche im NSG Weißtal im darauffolgenden Jahr, Foto M. Frede