Fischartenkartierung

Trügerische Artenfülle

Rheingroppe, Foto M. Frede
Rheingroppe, Foto M. Frede

Von den ca. 50 in Siegen- Wittgenstein historisch vermuteten bzw. historisch und gegenwärtig belegten Fischarten sind nach derzeitigem Kenntnisstand nur schätzungsweise 22 Arten als heimisch anzusehen. Ca. 20 weitere Arten wurden aus wirtschaftlichen Gründen (z. B. die Regenbogenforelle) oder von Angelvereinen (z.B. der Zander) gezielt ausgesetzt oder versehentlich eingeschleppt (z.B. der Blaubandbärbling). Der Status der restlichen Arten gilt als nicht sicher.

E-Befischung der Benfe mit dem Fischereiverein Wittgenstein, Foto S. Portig
E-Befischung der Benfe mit dem Fischereiverein Wittgenstein, Foto S. Portig

Seit Ende der 90er Jahre erfasst die Biologische Station Siegen-Wittgenstein in Zusammenarbeit mit heimischen Fischereivereinen und dem derzeitig beim Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW angegliederten FB 26, Fischereiökologie, in Kirchhundem – Albaum, die im Kreis Siegen- Wittgenstein vorkommenden Fischarten. 2002 erschien in Band 7 der Beiträge zur Tier- und Pflanzenwelt des Kreises Siegen- Wittgenstein ein Artikel von M. Frede mit dem Titel „Die Neunaugen und Fische (Cyclostomata & Pisces) des Kreises Siegen- Wittgenstein – eine kommentierte Artenliste“. Dieser fasst den damaligen Kenntnisstand zusammen.

Zur Zeit sind folgende Arten und Formen im Kreis Siegen- Wittgenstein natürlich vorkommend oder als Besatzfische nachgewiesen:

Heimische Arten:

Bachneunauge Lampetra planeri – gefährdet; FFH- Richtlinie Anhang II
Bachforelle Salmo trutta forma fario – nicht gefährdet  Weiterlesen…
Äsche Thymallus thymallus – 3 gefährdet   Weiterlesen…
Rotauge Rutilus rutilus – nicht gefährdet
Moderlieschen Leucaspicus delineatus – nicht gefährdet
Hasel Leuciscus leuciscus – nicht gefährdet
Döbel Leuciscus cephalus – nicht gefährdet
Elritze Phoxinus phoxinus – nicht gefährdet
Nase Chondrostoma nasus – V Vorwarnliste
Gründling Gobio gobio – nicht gefährdet
Barbe Barbus barbus – nicht gefährdet
Schneider Alburnus bipunctatus – 2 stark gefährdet
Karausche Carassisus carassius – nicht gefährdet
Karpfen Cyprinus carpio (Wildform) – D Daten unzureichend
Bachschmerle Noemacheilus barbatulus – nicht gefährdet
Aal Anguilla anguilla – 2 stark gefährdet
Hecht Esox lucius – V Vorwarnliste
Flussbarsch Perca fluviatilis – nicht gefährdet
Groppe Cottus gobio – nicht gefährdet – FFH- Richtlinie Anhang II   Weiterlesen…
Rheingroppe Cottus rhenanus – D Daten unzureichend
Dreistachliger Stichling Gasterosteus aculeatus – nicht gefährdet
Neunstachliger Stichling Pungitius pungitius – nicht gefährdet
Quappe Lota lota – 2 stark gefährdet

Eine Art kommt vermutlich gegenwärtig in der Eder bis Hatzfeld vor. Nachweise im Kreis Siegen-Wittgenstein stehen jedoch noch aus:

Zährte Vimba vimba – nicht gefährdet

ausgestorben oder verschollen:

Meerforelle Salmo trutta forma trutta – D Daten unzureichend
Flußneunauge Lampetra planeri – 3 gefährdet
Meerneunauge Petromyzon marinus – D Daten unzureichend

Wiederansiedlungsprojekt:

Lachs Salmo salar – 2 stark gefährdet; FFH- Richtlinie Anhang II

Faunenfremde, ausgesetzte Arten:

Stör spec. Huso spec. bzw. Acipenser spec. (europaweit von der Ostsee bis zum Schwarzen Meer) – je nach Art vom Aussterben bedroht oder bereits ausgestorben oder verschollen; z.T. FFH- Richtlinie Anhang II
Seeforelle Salmo trutta forma lacustris (Voralpenseen)
Regenbogenforelle Onocorhynchus mykiss (Nordamerika)
Bachsaibling Salvelinus fontinalis (Nordamerika)
Große Schwebrenke Coregonus lavaretus (???)
Aland Leuciscus idus (Fließgewässer des Flachlandes) – nicht gefährdet
Rotfeder Scardinius erythrophthalmus (Fließ- und Stillgewässer des Flachlandes) – V Vorwarnliste
Schleie Tinca tinca (Fließ- und Stillgewässer des Flachlandes) – nicht gefährdet
Blaubandbärbling Pseudorasbora parva (Ostasien)
Ukelei Alburnus alburnus (Fließ- und Stillgewässer des Flachlandes) – V Vorwarnliste
Brasse Abramis abramis (Fließ- und Stillgewässer des Flachlandes) – V Vorwarnliste
Güster Blicca bjoerkna (Fließ- und Stillgewässer des Flachlandes) – nicht gefährdet
Bitterling Rhodeus sericeus (Fließ- und Stillgewässer des Flachlandes) – V Vorwarnliste
Giebel Carassius gibelio (Ostasien)
Graskarpfen Ctenopharyngodon idella (Ostasien)
Marmorkarpfen Aristichthys nobilis (Ostasien)
Silberkarpfen Hypophthalmichthys molitrix (Ostasien)
Wels Silurus glanis (Fließgewässer des Flachlandes) – nicht gefährdet
Zander Stizostedion lucioperca (Fließ- und Stillgewässer des Flachlandes) – nicht gefährdet
Kaulbarsch Gymnocephalus cernua (Fließ- und Stillgewässer des Flachlandes) – nicht gefährdet
Sonnenbarsch Lepomis gibbosus (Nordamerika)

Für folgende, faunenfremde Arten wird das ehemalige Vorkommen vermutet:

Kleine Maräne Coregonus albula – R durch extreme Seltenheit gefährdet
Steinbeißer Cobitis taenia – 3 gefährdet
Schlammpeitzger Misgurnus fossilis – 1 vom Aussterben bedroht

Die Gefährdungskategorien sind „Klinger, H. et. al. (2010): Rote Liste und Artenverzeichnis der Fische und Rundmäuler – Pisces et Cyclostoma – in Nordrhein-Westfalen – entnommen.