Fauna-Flora-Habitat- (FFH-) Gebiete

Europaweite Verantwortung

Finkental im FFH-Gebiet Finkental und Magergrünland bei Didoll, Foto M. Frede
Finkental im FFH-Gebiet Finkental und Magergrünland bei Didoll, Foto M. Frede

Im Gegensatz zu Naturschutzgebieten sind FFH-Gebiete spezielle Schutzgebiete, die gemäß der gleichnamigen 1992 beschlossenen Fauna- Flora- Habitat- Richtlinie (kurz „FFH- Richtlinie“) ausgewiesen wurden, um dem Schutz von bestimmten, europaweit seltenen Pflanzen- (Flora) und Tierarten (Fauna) sowie gefährdeten Lebensräumen (Habitaten (Lebensraumtypen) zu dienen.

Sämtliche dieser Pflanzen- und Tierarten bzw. Lebensraumtypen sind in sogenannten „Anhängen“ der FFH-Richtlinie aufgelistet. Ziel der FFH-Richtlinie ist es, einen europaweiten Schutz dieser Arten und eine europaweite Vernetzung ihrer Lebensräume zu sichern.

Die Biologische Station Siegen-Wittgenstein betreut vor allem die Grünland- FFH-Gebiete in Siegen-Wittgenstein. Sie zählt und beurteilt dort die Häufigkeit der FFH-relevanten Arten (z.B. Kammmolch, Gelbbauchunke und Fledermäuse) und die Qualität der Lebensräume in bestimmten Zeitabständen (diese Art der Beobachtung nennt man Monitoring). So können Bestandsentwicklungen dokumentiert und geeignete Maßnahmen zum Schutz dieser Arten und Lebensräume eingeleitet bzw. weiterhin gewährleistet werden. Dies geschieht nach Absprache mit Eigentümern/Innen und Nutzer/Innen sowie der Unteren Landschaftsbehörde bzw. der Landesanstalt für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (LANUV). Die erhobenen Daten werden alljährlich an die Landesanstalt für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (LANUV) weitergeleitet. Dort dokumentiert man die landesweiten Entwicklungen, um sie in regelmäßigen Abständen wiederum an die EU zu melden.

Gegenwärtig existieren im Kreis Siegen-Wittgenstein 30 FFH-Gebiete mit einer Gesamtfläche von ca. 11.400 ha. Siegen-Wittgenstein beherbergt z.B. einen Großteil der artenreichen Borstgrasrasen NRWs, die als sogenannte „pioritäre“ Lebensraumtypen eingestuft worden sind, da deren Erhaltung im Gebiet der Europäischen Union eine besondere Bedeutung zukommt.

Weitere Informationen zu FFH-Gebieten im Kreis Siegen-Wittgenstein finden Sie unter Naturschutz Fachinformationssysteme NRW auf der Homepage des Ministeriums für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes NRW.

 

Hier kommen Sie direkt zu den anderen Unterpunkten zum Thema Schutzgebietsbetreuung: