Zu Naturschutzzwecken erworbene Flächen

Trollblumenreiche Goldhaferwiesen auf der Lipper Höhe in der Gemeinde Burbach, Foto P. Fasel
Trollblumenreiche Goldhaferwiesen auf der Lipper Höhe in der Gemeinde Burbach, Foto P. Fasel

Um die Naturschönheiten im Kreis Siegen-Wittgenstein erhalten zu können, ist es wichtig, Geldmittel für den Flächenkauf bzw. für die Flächenpflege einzusetzen. In der Vergangenheit erfolgte der gezielte Ankauf von naturschutzwürdigen Flächen durch den Kreis Siegen-Wittgenstein, die Nordrhein-Westfalen-Stiftung (NRW- Stiftung), den Naturschutzbund Deutschland (NABU) und den Sauerländischen Gebirgsverein (SGV).

Besonders die  Nordrhein-Westfalen-Stiftung (NRW-Stiftung) hat diesbezüglich maßgeblichen Anteil an der Bewahrung heimischer, naturschutzfachlich hochwertiger Flächen. Bis zur Gegenwart wurden von der NRW-Stiftung ca. 93 ha Flächen in vier Kulissen innerhalb Siegen-Wittgensteins erworben. Für die Flächen flossen rund 800.000 € in den Kreis Siegen-Wittgenstein.

Damit die größtenteils seltenen und wertvollen Grünlandbestände erhalten bleiben, bzw. sich regenerieren können, muss eine angepasste Bewirtschaftung oder Pflege gewährleistet sein. Dafür sorgen der  NABU-Kreisverband Siegen-Wittgenstein und Biologische Station Siegen-Wittgenstein, die gemeinsam die Betreuung und Verwaltung der Stiftungs-Flächen übernommen haben. Maßgeblichen Anteil an der Erhaltung der wertvollen Flächen haben Landwirt/Innen, welche die Wiesen und Weiden nach bestimmten Vorgaben bewirtschaften.

Im Folgenden möchten wir Ihnen die Siegen-Wittgensteiner NRW-Stiftungsflächen-Kulissen vorstellen:

 

Hier kommen Sie direkt zu den anderen Unterpunkten zum Thema Schutzgebietsbetreuung: