Orchideenreiche Wiesen und Weiden in der Gernsdorfer Weidekämpe

ca. 10 ha

Geflecktes Knabenkraut und Grünliche Waldhyazinthe im NSG Gernsdorfer Weisekämpe, Foto U. Siebel
Geflecktes Knabenkraut und Grünliche Waldhyazinthe im NSG Gernsdorfer Weisekämpe, Foto U. Siebel

Südöstlich von Gernsdorf befindet sich das FFH- und Naturschutzgebiet Gernsdorfer Weidekämpe mit den wohl größten Orchideenvorkommen Westfalens. Zur Blütezeit im Juni können hier Hunderttausende von Orchideen, v.a. Gefleckte – und Breitblättrige Knabenkräuter sowie Grünlichen Walhyazinthen bestaunt werden. Darüber hinaus gehört das Gebiet mittlerweile zu den bedeutenden Wiesenbrütervorkommen in Siegen-Wittgenstein. Braunkehlchen, Wiesenpieper und Neuntöter geben sich hier neben vielen anderen seltenen Vogelarten ein Stelldichein.Teile der Naturschutzgebietsflächen hat die NRW-Stiftung aufgekauft, um diese einmalige Kulturlandschaft und Lebensgemeinschaft auch für die Zukunft bewahren zu können. In frühreren Zeiten diente die Gernsdorfer Weidekämpe als Gemeindeviehweide. Damit der Charakter und Artenreichtum dieser Flächen auch weiterhin Bestand hat, bewirtschaften Landwirte diese Flächen sehr erfolgreich im Auftrag der NRW-Stiftung bzw. im Rahmen des  Vertragsnaturschutzes. Für die Betreuung dieser NRW-Stiftungsflächen hat der NABU-Kreisverband Siegen-Wittgenstein eine Betreuungsvereinbarung unterzeichnet. Die Betreuung im Rahmen des Kulturlandschaftsprogrammes und die damit verbundenen Bestandsaufnahmen von Tieren und Pflanzen erfolgen durch die Biologische Station Siegen-Wittgenstein.