Biologische Station beim 2. Tag der Biologischen Vielfalt

Am Sonntag, den 7.10.2018, fand der 2. Tag der Biologischen Vielfalt im Wetterbachtal bei Burbach- Holzhausen statt. Viele Besucher waren der Einladung gefolgt und konnten bei schönem Wetter einen Rundwanderweg durch das Wetterbachtal bei Burbach- Holzhausen genießen. 14 verschiedene Stände informierten über Streuobst, Honigbienen sowie Pflanzen und Tiere des Wetterbaches.

Diese Veranstaltung wird vom Institut für Biologie der Uni Siegen mit weiteren Kooperationspartnern organisiert. Bericht der Uni Siegen!

Die Biologische Station war mit einem Infostand und einem Stand zum Thema Fische vertreten:

Allgemeine Informationen über die Arbeit der Biologische Station, der NRW-Stiftung und des NABU erhielten die Besucher des 2. Tages der Biologischen Station an den Infoständen gleich am Beginn des Rundwanderweges durch das Wetterbachtal. Foto P. Fasel
Allgemeine Informationen über die Arbeit der Biologische Station, der NRW-Stiftung und des NABU erhielten die Besucher des 2. Tages der Biologischen Station an den Infoständen gleich am Beginn des Rundwanderweges durch das Wetterbachtal. Foto P. Fasel
Stand der Biologischen Station zum Thema heimische Fische des Wetterbaches, Foto S. Portig
Stand der Biologischen Station zum Thema heimische Fische des Wetterbaches, Foto S. Portig
Groß und Klein konnten in einem extra aufgestellten Aquarium fünf verschiedene Fischarten des Wetterbaches beobachten, Foto S. Portig
Groß und Klein konnten in einem extra aufgestellten Aquarium fünf verschiedene Fischarten des Wetterbaches beobachten, Foto S. Portig
Die Groppe, ein typischer Bodenfisch unserer Mittelgebirgsbäche, Foto S. Portig
Die Groppe, ein typischer Bodenfisch unserer Mittelgebirgsbäche, Foto S. Portig
Das Schwarmverhalten der heimischen Elritzen konnte im Aquarium gut beobachtet werden. Ein Gründling (vorne unten im Bild) gesellte sich zeitweise zu den Elritzen. Foto M. Frede
Das Schwarmverhalten der heimischen Elritzen konnte im Aquarium gut beobachtet werden. Ein Gründling (vorne unten im Bild) gesellte sich zeitweise zu den Elritzen. Foto M. Frede
Michael Frede zeigt den Besuchern am Stand einen amerikanischen Signalkrebs, der leider mittlerweile auch im Wetterbach vorkommt und unseren heimischen Flußkrebs verdrängt, Foto S. Portig
Michael Frede zeigt den Besuchern am Stand einen amerikanischen Signalkrebs, der leider mittlerweile auch im Wetterbach vorkommt und unseren heimischen Flußkrebs verdrängt, Foto S. Portig
Mit etwas Geduld und einer ruhigen Hand schafften es die Kinder den richtigen Fisch mit Hilfe einer Angel aus dem "Aquarium" zu holen. Dieses Spiel war Teil einer Rallye für Kinder, um gerade ihnen den Rundwanderweg im Wetterbachtal spannend und abwechslungsreich zu gestalten. Foto S. Portig
Mit etwas Geduld und einer ruhigen Hand schafften es die Kinder den richtigen Fisch mit Hilfe einer Angel aus dem "Aquarium" zu holen. Dieses Spiel war Teil einer Rallye für Kinder, um gerade ihnen den Rundwanderweg im Wetterbachtal spannend und abwechslungsreich zu gestalten. Foto S. Portig
Viel Spaß machte auch den kleineren Besuchern am Stand der Biologischen Station das bunte Ausmalen eines Fisches. Schuppen in gelb, grün, blau und rot konnten mit halbierten Korken auf die Vorlage gestempelt werden. Foto S. Portig
Viel Spaß machte auch den kleineren Besuchern am Stand der Biologischen Station das bunte Ausmalen eines Fisches. Schuppen in gelb, grün, blau und rot konnten mit halbierten Korken auf die Vorlage gestempelt werden. Foto S. Portig