Samstag, den 6. Juni 2020, 21.30 – 0.00 Uhr
Freudenberg, Treff: Wanderparkplatz an der Friedenshortstraße

Auf den Spuren unserer Waldfledermäuse

Exkursion
Veranstalter: Biologische Station Siegen-Wittgenstein
Leitung: Manuel Graf
Bitte unbedingt Taschenlampen oder Stirnlampen mitbringen. Bei regnerischem und windigem Wetter entfällt die Veranstaltung.
Unentgeltliche Veranstaltung. Der Verein freut sich über eine Spende. Anmeldung ist bis zum 31. Mai 2020 erforderlich, da teilnehmerbegrenzt. Tel.: 02732 767734 4, Mail: m.graf[at]biostation-siwi.de
Der Seelbachs- und Eulenbruchswald bei Freudenberg gehört mit seinen bis zu 210-Jährigen Buchen- und Eichenbeständen zu jenen Wäldern mit den ältesten Baumbeständen im Siegerland. Darüber hinaus sind einige Bereiche bereits seit einigen Jahren als Wildnisgebiet ausgezeichnet und unterliegen seither keiner forstlichen Nutzung. So zeichnet sich der Wald durch eine außerordentlich hohe Dichte an Specht- und Faulhöhlen aber auch Stammspalten aus, den primären Unterschlupfen unserer Waldfledermäuse.
Um Waldfledermäuse zu erforschen, sind einige aufwändige Methoden notwendig, von denen wir einige kennen lernen wollen. Nach einer kurzen theoretischen Einführung werden mithilfe feiner Japannetze Fledermäuse gefangen und ggf. anschließend telemetriert. Kleinste Peilsender, die den Tieren im Nackenfell fixiert werden, ermöglichen es, bisher noch unbekannte Fledermausquartiere aufzuspüren. Bisher nachgewiesene Arten im Seelbachs- und Eulenbruchswald sind beispielsweise der Kleinabendsegler und die Bechsteinfledermaus. Diese und weitere Arten wollen wir, selbstverständlich in Abhängigkeit des Fangerfolges, kennenlernen.

Kleine Bartfledermaus, Foto M. Frede
|||::