Veranstaltung fällt aus!

Freitag, den 10. Juli 2020, 17.00 – 19.30 Uhr
Bad Berleburg-Raumland, Treff: Parkplatz am Schieferschaubergwerk zwischen Raumland und Dotzlar an der L553

Lebensraum aus zweiter Hand- Artenreiche Schieferhalden bei Raumland

Besichtigung des Schieferschaubergwerkes mit anschließender naturkundlicher Führung
Veranstalter: Biologische Station Siegen-Wittgenstein mit Heimatverein Raumland
Leitung: Michael Frede, Sabine Portig, Achim Berkhahn, N.N.
Unentgeltliche Veranstaltung. Der Verein freut sich über eine Spende. Anmeldung ist nicht erforderlich.
Nach einer Besichtigung des Schieferschaubergwerkes Raumland, bei dem sie einiges über die einstmals entbehrungsreiche, harte Arbeit des Schieferabbaus unter Tage bzw. über die Weiterverarbeitung des Schiefers erfahren können, laden wir anschließend zu einer naturkundlichen Wanderung durch das ehemalige „Grubengelände Hörre“ ein, das seit 1989 unter Naturschutz steht. Hier hat sich durch den Schieferabbau auf den offenen Schiefergeröllhalden ein idealer Lebensraum für seltene Arten wie die Schlingnatter, eine sehr seltene und gefährdete Schlangenart, entwickelt. An sonnigen Tagen hat man evtl. das Glück und kann dieses scheue Reptil beim „Sonnenbaden“ auf den dunklen Schieferplatten beobachten. Eine weitere Besonderheit dieses Gebietes ist, neben dem Vorkommen seltener Pflanzen, das NRW-weit bedeutende Fledermauswinterquartier, welches sich im ehemaligen Schieferbergwerk befindet. Herr Berkhahn vom Heimatverein Raumland wird die Wanderung mit weiteren interessanten bergbaulichen Informationen bereichern.

Artenreiche Schieferhalden bei Raumland, Foto S. Portig
|||::