Donnerstag, den 8.8.2019, 15.00 – 17.00 Uhr
Siegen, Treff: Siegen-Feuersbach, Stürbergstraße 18

Wir binden einen Krautwisch – alte Tradition neu entdeckt

Veranstalter: Biologische Station Siegen-Wittgenstein und Betriebshilfsdienst
Leitung: Ursula Siebel und Sandra Six
Anmeldung erforderlich: Tel.: 02732/5527155. Teilnahmeentgelt: 5 €

Das Binden eines sogenannten Krautwischs ist ein sehr alter Brauch aus vorchristlicher Zeit. Die Frauen sammelten und trockneten Heil- und Schutzkräuter, die im Laufe des Jahres bei den verschiedensten Gelegenheiten zum Einsatz kamen – ob Gewitter oder Krankheit bei Vieh und Mensch. Zuerst von der Kirche verboten christianisierte sie den Brauch im Mittelalter und brachte ihn in Verbindung mit Jesu Mutter Maria. Deswegen werden auch traditionell am Todestag Marias, also an Mariä Himmelfahrt, die Kräuter für den Krautwisch gesammelt und in vielen Gegenden Deutschlands bringt man die Kräuterbündel auch heute noch in die Kirchen, um sie segnen zu lassen. Die Zeit vom 15. August bis zum 15. September wird auch „Frauendreißiger“ genannt, in unseren Breiten ist sie die Haupt-Sammelzeit der meisten Heilkräuter. Wir möchten Sie dazu anregen, zu einer neuen Wertschätzung der Heilkräuter – eigentlich der gesamten Pflanzenwelt – zu finden. Das „grüne Volk“ bildet schließlich die Grundlage fast allen tierischen und damit menschlichen Lebens auf der Erde.

Wir binden einen Krautwisch, Foto U. Siebel
|||::
Stürbergstraße 18, 57074 Siegen