Fledermaus gefunden – was tun?

Geschrieben von:

Immer wieder werden geschwächte oder verletzte Fledermäuse gefunden. Fledermäuse verfliegen sich in Wohnungen oder im Zuge von Haussanierungen oder Baumfällarbeiten werden Tiere entdeckt. Was kann man tun ?

Christian Sebening vom Fledermaus-Notdienst im NABU AK Fledermausschutz in Siegen-Wittgenstein hat für diese Fälle eine informative Broschüre „Fledermaus gefunden – was tun?“ zusammengestellt. Hier wird genau beschrieben, welche „Erste-Hilfe“- Maßnahmen sinnvoll sind.

Die ...

weiterlesen →
0

Natur-Detektive machen spannende Entdeckungen in der Trufte

Geschrieben von:

Die Natur-Detektive trafen sich Anfang Mai am Wanderparkplatz Trufterhainstraße bei Bad Berleburg. Los ging es Richtung Truftetal, aber schon auf einer Wiese ganz in der Nähe gab es die ersten Beobachtungen. Nirgends Wasser, und doch leben hier Frösche und Kröten. Von selbst kamen die Kinder darauf, dass Frösche in den Wiesen leben und durch Maschinenmahd gefährdet werden. Totholz und Felsnischen im Schiefer wurden beim Abstieg zur Trufte ebenfalls als Lebensräume für Molche, Salamander und Froschlurche vorgestellt und Regeln für das ...

weiterlesen →
0

Weißstorch in Hilchenbach-Allenbach – regenwurmfressender Gast

Geschrieben von:

Seit einer knappen Woche hat ein vorjähriger Weißstorch auf der Weide an der B508, Höhe Stift Keppel, offenbar mittelfristig Rast während seines Heimzuges aus dem Winterquartier eingelegt.
Durch den Straßenverkehr, ja selbst durch Radfahrer oder Spaziergänger lässt sich der Vogel bei seiner intensiven Nahrungssuche (vornehmlich Regenwürmer und Schnakenlarven) kaum stören.
Offenbar muss der Vogel sich wieder konditionieren, d.h. genügend Energie auftanken, um weiterziehen zu können.

Weißstörche werden seit einigen Jahren in zunehmender Zahl im Kreisgebiet beobachtet. Meist sind es Individuen auf ...

weiterlesen →
2

Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen für gefährdete Wiesenvögel im Vogelschutzgebiet „Wälder und Wiesen bei Burbach und Neunkirchen“

Geschrieben von:

Die Untere Naturschutzbehörde führt in den nächsten Wochen gemeinsam mit der Biologischen Station Siegen-Wittgenstein Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen für stark gefährdete Wiesenvögel im Naturschutzgebiet „Buchhellerquellgebiet“ bei Burbach-Lippe und im Naturschutzgebiet „Wetterbachtal“ bei Burbach-Holzhausen durch.

So vielfältig unsere heimische Natur auch ist, so haben die jeweiligen Tiere und Pflanzen ganz unterschiedliche, artspezifische Ansprüche an ihren Lebensraum. Während die Bechsteinfledermaus in alten, totholzreichen Wälder mit vielen Spechthöhlen lebt, sind beispielsweise die Arnika oder bestimmte Wiesenvögel auf offene, vom Menschen genutzte Kulturlandschaften angewiesen. Den ...

weiterlesen →
0

Biologische Station Siegen-Wittgenstein unterstützt „Expedition Wisent“

Geschrieben von:

Bei der in diesem Jahr zum ersten Mal angebotenen „Expedition Wisent“ in der Wisent-Wildnis in Wingeshausen unterstützte die Biologische Station Siegen-Wittgenstein den Aktionstag mit der Station „Tiere der Luft“.  Organisiert wurde der Aktionstag durch den Trägerverein Wisent-Wildnis. An insgesamt sieben Stationen konnten am 03.06.2018 Teilnehmer verschiedene Aspekte rund um das Thema Wisent und seinen Einfluss auf die Natur erforschen. weiterlesen!

weiterlesen →
0

Feierliche Verabschiedung des wissenschaftlichen Leiters der Biologischen Station Siegen-Wittgenstein – Peter Fasel

Geschrieben von:

Nach fast 30 Jahren wissenschaftlicher Leitung an der Biologischen Station Siegen-Wittgenstein wurde Peter Fasel am 25.4.2018 im Hotel-Restaurant Ginsberger Heide in Hilchenbach-Lützel durch Landrat Andreas Müller und den Vorstand des Trägervereins der Biologischen Station feierlich verabschiedet.

Bitte hier weiterlesen…

 

weiterlesen →
0

Die Biologische Station Siegen-Wittgenstein hat eine neue Leiterin

Geschrieben von:

Seit dem 15.04. hat die Biologische Station Siegen-Wittgenstein eine neue wissenschaftliche Leiterin – Frau Dr. Jasmin Mantilla-Contreras. Sie ist die Nachfolgerin von Peter Fasel, der ab 1.5.2018 seinen Ruhestand antritt.

Die promovierte Biologin  interessiert sich insbesondere für die Bereiche Vegetationsökologie, Renaturierungsökologie, Ökosystemmanagement und Pflanze-Tier-Interaktion. Sie war die letzten Jahre im universitären Bereich tätig und beschäftigte sich dort in ihrer Forschung mit der Verknüpfung von ökologischer Grundlagenforschung und angewandtem Naturschutz. So untersuchte sie beispielsweise wie sich Beweidung auf pflanzliche Diversität und ...

weiterlesen →
0

Der Wolf kommt – und nun?

Geschrieben von:

Nordrhein-Westfalen gilt als „Wolfserwartungsland“. Auch im Kreis Siegen-Wittgenstein sind vereinzelt schon Wölfe gesichtet worden. Eine Familie (Rudel genannt) hat sich bisher bei uns noch nicht angesiedelt.

Was ist wichtig zu wissen? – Zunächst einmal: Ruhe bewahren, sachlich bleiben und sich informieren. Dabei möchten wir Ihnen helfen!

Wölfe sind – wenn auch für uns ungewohnt – Bestandteil unserer Tierwelt, genau so wie Rehe, Rothirsche, Wildschweine, Füchse und all die anderen zwei- und vierbeinigen Wildtiere. Wölfe wurden in der Vergangenheit aber gnadenlos verfolgt und hierzulande ...

weiterlesen →
0
Seite 3 von 7 12345...»