Einheimische Fledermäuse und das Coronavirus

Stand 07.04.2020

Aufgrund des sich aktuell weltweit ausbreitenden SARS-Coronavirus 2 (SARS-CoV 2), das beim Menschen die Krankheit Covid-19 auslöst, kommt es auch in Deutschland vermehrt zu besorgten Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern, was das Thema Ansteckungsgefahr durch heimische Fledermausarten betrifft.

Aus diesem Grund haben:

zwei Infoblätter zum Thema „einheimische Fledermäuse und SARS-CoV 2“ veröffentlicht, welche den derzeitigen Kenntnisstand zu diesem Thema aufzeigen:

Informationsblatt-Fledermaeuse-und-SARS-CoV-2-Kurzinfo.pdf (531 KB)
Informationsblatt-Fledermaeuse-und-SARS-CoV-2.pdf (830 KB)

Braunes Langohr, Foto M. Frede
Braunes Langohr, Foto M. Frede

Das Auftreten und die Ausbreitung von SARS-CoV 2 und anderer Zoonosen werden nicht durch einzelne Arten oder Artengruppen, wie Fledermäuse, Schuppentiere, Nagetiere, etc. verursacht, sondern müssen als direkte Folge und Rückkopplung aus dem verheerenden Umgang der Menschen mit Tieren, Ökosystemen und dem daraus resultierenden Artenschwund begriffen werden.

Fakten zu Fledermäusen und SARS-CoV 2 (nach derzeitigem Wissensstand):

  1.  Einheimische Fledermäuse sind nicht mit SARS-CoV 2 infiziert.
  2.  Das humane SARS-CoV 2 ist genetisch eng mit Viren von Wildtieren verwandt, der genaue Ursprung von SARS-CoV 2 oder dessen Vorläufer ist nach wie vor ungeklärt.
  3.  Eine Übertragung von SARS-CoV-ähnlichen Viren aus Fledermäusen direkt auf Menschen ist sehr unwahrscheinlich.
  4.  Ein Muster vergangener Zoonosen ist die Bedeutung von Massentierhaltungen (z.B. im Falle der Schweinegrippe) und Wildtiermärkten, auf denen Wildtiere lebend, frisch geschlachtet oder zubereitet zum Verkauf angeboten werden.
  5.  Fledermäuse aufgrund einer vermeintlichen Gesundheitsgefahr zu bekämpfen, ist völlig unbegründet und strafbar.
  6.  Das Naturschutz-Ehrenamt ist mit der universitären und außeruniversitären Forschung eng vernetzt und unterstützt die Wissenschaft.
  7.  Es ist unwahrscheinlich, dass Coronaviren aus Fledermauskot eine unmittelbare Gesundheitsgefahr für den Menschen darstellen.
  8.  Nach bisherigen Erkenntnissen sind bei SARS-ähnlichen Coronaviren immer Zwischenwirte im Rahmen mehrerer zoonotischer Übergänge notwendig, um einen humanpathogenen Erreger entstehen zu lassen.
  9.  Fledermäuse sind weltweit wichtige und unverzichtbare Akteure in Ökosystemen.
  10.  Die Wahrscheinlichkeit von zoonotischen Pandemien kann in Zukunft verringert werden, indem der Naturschutz und Tierschutz verbessert werden.