Frösche, Salamander und Co.

Derzeit kommen in Deutschland 21 heimische Amphibienarten vor. Aufgrund der zunehmenden Gefährdung, durch die Zerstörung des Lebensraumes und der Ausbreitung von Krankheiten, wurden bereits im Jahr 1980 alle Amphibienarten gemäß der Bundesartenschutzverordnung unter besonderen Schutz gestellt. In NRW wurden bislang 18 heimische Arten nachgewiesen, darunter fünf Schwanzlurcharten (Salamander, Molche) sowie 13 Froschlurcharten.
Auf dieser Seite finden Sie Informationen rund um unsere Amphibien.

Feuersalamander, Foto M. Frede

Die „Salamanderpest“

Eine Pilzerkrankung bedroht unsere heimischen Schwanzlurche, vor allem aber den Feuersalamander! Diese wahrscheinlich aus Ostasien eingeschleppte Hautinfektion ist für die Feuersalamander zu 100% tödlich. Weiterlesen…

Feuersalamanderweibchen mit Jungtier, Foto M. Frede

Feuersalamander

Die meisten kennen ihn noch, den schuhwerkbegeisterten Schwanzlurch, dessen Abenteuer in Heftform von einer Vielzahl begeisterter kleiner Leser nach dem Schuhkauf verschlungen wurden. Trotzdem haben nur wenige „ihren“ „Lurchi“ live gesehen. Dabei ist er in geeigneten Lebensräumen gar nicht so selten. Weiterlesen…

Amplexus beim Grasfrosch, Foto M. Frede

Grasfrosch

Irgendwann ist er jedem von uns schon einmal über den Weg gesprungen, der Grasfrosch. Geht man davon aus, dass sein Name von „grasgrün“ abgeleitet wird, so macht er diesem wahrlich keine Ehre, denn Grasfrösche sind niemals grün gefärbt wie ihre entfernten Verwandten die Grünfrösche und der Laubfrosch. Weiterlesen...