Blog

Mit kleinen Spenden Großes bewirken

Geschrieben von:

Die Biologische Station und ihre Mitglieder und Kooperationspartner konnten auch 2014 wieder durch ihre Spenden viel Gutes bewirken. So wurde im Bereich Jugend- und Umweltbildung, Arten- oder Biotopschutz und bei Landschaftspflegemaßnahmen einiges umgesetzt. Menschen, die sich den Umwelt- und Naturschutz zur Aufgabe gemacht haben, scheitern oft an fehlenden Mitteln oder Unterstützung. Spender und Förderer bilden daher im Idealfall einen wertvollen Unterstützerkreis.

Fischkundliche Veranstaltung für Kinder an der Eder, Foto S. Portig

Fischkundliche Veranstaltung für Kinder an der Eder, Foto S. Portig

Zuwendungen der Volksbank Siegerland, Sparkasse im Kreis Siegen-Wittgenstein sowie des AOK Nordwest ermöglichten auch 2014 wieder ein vielfältiges Erwachsenenprogramm und ein buntes Kinder- und Jugendprogramm mit insgesamt über 125 Umweltbildungsangeboten und in einer Auflage von 4000 Exemplaren. Alle Veranstaltungen fanden guten Zuspruch. Die Programme enthalten neben Veranstaltungen der Mitglieder im Trägerverein überwiegend Beiträge von Naturschutz-, Umwelt- und Heimatvereinen, einzelnen Kommunen und Einzelpersonen. Für Veranstaltungen, Tagungen und Ausstellungen stehen dank einer Spende auch neue mobile Stellwände zur Verfügung. Spenden der Wilhelm-Münker-Stiftung sowie die Unterstützung durch zahlreiche Forstreviere und Waldgenossenschaften ermöglichten im Frühjahr zunächst ein Auspflanzen von 100 Wildäpfeln (Aktion zum Baum des Jahres 2013) an lichten Waldrändern.

Pflegefläche im NSG Magergrünland Richstein, Foto M. Frede

Pflegefläche im NSG Magergrünland Richstein, Foto M. Frede

Im Spätsommer folgten dann Entbuschungsmaßnahmen auf der Wacholderheide Gambach. Auch der Heimatverein Burbach hat sich hier wieder durch die Pflege der Ruhebänke engagiert. Wildbienen sind unverzichtbare Bestäuber der meisten Pflanzen. Im Umfeld des Menschen sowie auf intensiv genutzten Flächen verlieren Bienen und Wespen aber immer mehr an Lebensraum. Daher wurden im Kreisgebiet zwischen der Trupbacher Heide, den Gernsdorfer Weidekämpen und dem Finkental bei Richstein neue Schutzanlagen für Wildbienen aufgestellt, sogenannte Wildbienenhotels. Zur besseren Erklärung für Wanderer konnte der Pflegetrupp schließlich10 Informationstafeln anbringen. Auch durch ein Belassen von Totholz, offenen Bodenstellen und sonnigen Magerwiesen kann Wildbienen effektiv geholfen werden. Dank einer Zuwendung der Sparkasse Wittgenstein war es möglich, einen Flyer zum Naturschutzgebiet Magergrünland Richstein zu drucken. Mit dem Flyer laden wir ein, auf einem neuen Rundweg die sehr artenreichen Wiesen und Magerrasen sowie den Lebensraum des Neuntöters kennen zu lernen. Spenden sind immer wieder erforderlich, um geförderte Anlagen der zurückliegenden Jahre zu unterhalten und zu ergänzen.

Spendenbild3Mit Hilfe einer neuen Wildkamera sollen Wildkatze, Baummarder oder nachtaktive Kleinsäuger einer Beobachtung zugänglich gemacht werden. Spenden von Bürgern und Organisationen ermöglichen es der Biologischen Station ganz praktischen Naturschutz zu betreiben und unsere Kooperationspartner zu unterstützen. Wenn auch Sie die Arbeit der Biologischen Station durch eine Spende unterstützen möchten, können sie sich gerne auf unserer Internetseite www.biologische-station-siegen-wittgenstein.de näher informieren und finden hier auch unser Spendenkonto. Auf Wunsch können wir eine Spendenquittung ausstellen.

0

Über den Autor:

  Verwandte Artikel
  • No related posts found.

Schreibe einen Kommentar